Leistungsriege von 5 bis 23 Jahre

Kategorie: Turnen News

Über die ersten Wettkämpfe von den Turnflöhen hört man viel, aber wie viele Wettkämpfe haben eigentlich die bisher geturnt, die schon seit tw. über 15 Jahren dabei sind?
Wir wollen hier die Gelegenheit nutzen, diese Damen einmal zu erwähnen.

Saskia Purschke wird in diesem Jahr 22 Jahre, Jacqueline Coldewey ist 19. Beide haben noch vor der Einschulung angefangen und schaffen es neben ihrem Studium noch immer, regelmäßig zum Training zu kommen und haben sich in diesem Jahr beide zu den Landesmeisterschaften in der Kürklasse qualifiziert. Saskia ist unsere Trainingsweltmeisterin und Jacqueline schaffte es beim Land fast unter die Besten am Stufenbarren. Sarah Sievers (20) turnte den ersten Wettkampf noch in der Kinderturngruppe bei „Heikes Kids“ , während Sina Knispel (23) bei einer Talentsichtung von den Stadtmäusen „entdeckt“ wurde. Beide sind ebenfalls immer noch begeistert dabei.

Die Sportstudentinnen Jacqueline und Sarah sind dazu bereits in der FSV als Übungsleiter aktiv, aber alle Vier helfen auch innerhalb der Gruppe, wenn Not am Mann ist.

Toll, dass Ihr dabei seid!

Ortrud Kepper-Bruns

Splitter

Splitter

So kann’s gehen …

Im Kurzsschuljahr war es nicht einfach, einen Termin zur sportärtzlichen Untersuchung zwischen Training und Lernen zu schieben. Aber notwendig ist die Bescheinigung, um in der Landesliga starten zu dürfen. Aber: erst war das EKG-Gerät nicht verfügbar, dann gab es eine Bescheinigung, datiert auf das Jahr 2015! Wie gut, dass die Wettkampfleitung Tina vertraut …

Turnfestfeeling trotz Blitz und Donner

Kategorie: Turnen News

29 Teilnehmerinnen konnten sich die ersten Ferientage freihalten und nach erlebnisreichen Turnfesttagen wieder in den Zug nach Sarstedt steigen. Aber der Reihe nach:

Gleich am ersten Ferientag ging es mit dem Zug nach Göttingen. Übernachtet wurde – wie üblich – in einer zentral gelegenen Schule. Dann ging es zum Turnfestgelände, wo die Wartezeit auf den beeindruckenden Festumzug und die Eröffnungsveranstaltung mit Stefanie Heinzmann durch turnerische Spiele verkürzt wurde.

Während die Jüngsten der 8-22-Jährigen am Freitag und Samstag begeistert die zahlreichen Mitmachangebote nutzten, nahmen die Älteren jeweils an einem Tag an Wettkämpfen teil (s.u.). Es blieb aber immer noch genug Zeit, das Turnfestflair zu genießen, Mitmachangebote auszuprobieren und bei Shows und Wettkämpfen zuzusehen. Leider konnte aber doch Einiges wegen des schlechten Wetters nicht mehr angeboten werden.

Apropos Unwetter: während am Freitag Gewitter, Sturm und Hagel über die Stadt fegte, kämpfte die gesamte Gruppe in einer Halle beim Turntigerwettbewerb um Ruhm und Ehre. Kraft, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Intelligenz und vor Allem Teamgeist waren hier gefordert, also die typischen Turnkompetenzen.

Während die Jüngeren bereits wieder in Sarstedt waren, stellten sich die Älteren Sonntagmorgen noch einem Training mit den Profis und auch einige Betreuerinnen nahmen das Angebot der Turnfestakademie an, lernten dazu und verlängerten ihre Übungsleiter-Lizenzen. Je eine Stunde Balance und Balkentraining sowie Sprung mit der Deutschen Meisterin Anja Brinker und den „Turnpäpsten“, deren Bücher als Pflichtlektüre von Turntrainern gilt. Am besten kam aber die Airtrack-Stunde mit Olympiasiegerin Dagmar Kersten an. Völlig erledigt schaffte es die Gruppe noch in die Schule, um gerade rechtzeitig den Zug nach Hause zu bekommen, nicht ohne den Flyer für das TUJU-Treff in Sarstedt und das Deutsche Turnfest 2017 in Berlin in der Tasche.

Ortrud Kepper-Bruns

Splitter Mini Leistungsriege

Splitter Mini Leistungsriege

Am letzten Trainingstag der Mini- Leistungsriege zog es die Turnerinnen und Turner mit ihren Trainern Karin und Leonie in die nächstgelegene Eisdiele, wo sich jeder eine Kugel aussuchen durfte. Am Kirchplatz wurde das Eis in Ruhe verspeist, um danach zurück in der Lappenberghalle noch einige Spiele zu spielen. Zwei Mädchen werden nun nach den Sommerferien in die große Leistungsriege wechseln. Die anderen Kinder beginnen dann jeden Donnerstag von 15.00-16.30 Uhr das Training nach den Ferien. Karin 

Schützenausmarsch

Obwohl es TNT nicht mehr gibt, ließen es sich die Ladys nicht nehmen doch am diesjährigen Schützenausmarsch teilzunehmen. Spontan wie immer und mit Unterstützung von Peggy Prassol Ballondekorationen gestalteten sie eine Unterwasserwelt. Verkleidet als Meerjungfrauen zogen sie mit allerlei Meeresbewohnern durch Sarstedts Straßen. Peggy erschuf mit ihren Ballons riesige Kraken, Delfine und diverse Fische, wobei der größte Fisch auf dem Dach ihres Minis schwebte. Fröhlich blubberten die Luftblasen vor sich hin und schwebten dem Auto hinterher. Auch in diesem Jahr also wieder ein echter „ Hingucker“.

Die Meerestiere hielten sich übrigens solange, das sie auch nach 14 Tagen noch auf dem Hildesheimer Schützenumzug zur Schau gestellt werden konnten.

Nicole

„ Die Herbstsonnen“ in luftiger Höhe

Zum diesjährigen Sommerpausenbeginn trafen sich 16 gutgelaunte „Herbstsonnen“ am Sarstedter Bahnhof um die Reise nach Bad Harzburg anzutreten. Hier sollte es mit gut gefüllten Rucksäcken und ordentlich Marschverpflegung zum Baumwipfelpfad gehen, um diesen dann in luftiger Höhe zu beschreiten. Nach einer sehr kurzweiligen Zugfahrt ging es mit dem Linienbus, in dem derweil lustige Kontakte mit diversen Mitreisenden geknüpft wurden, zum Kurpark in Bad Harzburg. Dort wurde das Frühstücksbuffet angerichtet mit einer Auswahl an „ Fingerfood“ und dem ein oder anderem Schlückchen für den Kreislauf. Die vorbeifahrenden Bauhofmitarbeiter, die zur Verschönerung des Parks zuständig sind, hielten sogar an und boten den Damen eine Mitfahrgelegenheit auf ihrer Pritsche an. Allerdings sind die Herbstsonnen ja sportlich und gut zu Fuß und lehnten dankend ab. Nach einem kurzen Weg zum Einstieg in den Pfad und dem Erwerb der Eintrittskarten als Kombiticket inklusive Abfahrt mit der Seilbahn stand dem Erlebnisspfad nichts mehr im Wege. Das war leider ein Trugschluß, denn die Drehschranke verweigerte vehement den Einlaß. Erst nach einer halben Stunde überwand auch die Letzte diese Hürde und die Pyramide zum Aufstieg konnte betreten werden. Die erste Station auf der ca. 1,2 km langen Strecke war der sogenannte Skywalk. Hier steht man in ca. 15 Meter Höhe auf einem Glasboden und schaut direkt in die Tiefe. Von dort wandert man dann auf einen Holzsteg gemütlich, natürlich alles in Höhe der Baumwipfel, über den Pfad und kann so manches Wissenswertes über die Natur,-und Tierwelt sowie über den Harz und dessen Bewohner erfahren. Ausprobieren und mitmachen ist die Devise und die Sarstedterinnen ließen sich nicht lange bitten. Sie absolvierten einen Ritt auf einer riesigen Holzeichel, balancierten auf einer Metallstange und erschufen einen Riesenstrudel. Nach Beendigung des Baumwipfelpfades ging es noch ca. 2,2 km über einen gut zu Laufenden Wanderweg zur „Harzburg“ und der 19 Meter hohen Canossasäule. Dieses Denkmal wurde zu Ehren des Reichsgründers Bismarck gebaut und darum trägt es auch den Namen Bismarckstein. Ein herrlicher Blick über das Tal bei schönstem Sonnenschein belohnte die Damen für den Aufstieg. Im Bergrestaurant zischte dann das Alsterwasser und nachdem dort oben sowohl der Hunger als auch der Kaffeedurst gestillt war, ging es mit der Gondel, die noch von Hand gesteuert wird, wieder Richtung Tal. An der Talstation entschieden sich noch einige der „Herbstsonnen“ den Weg zum Bahnhof zu Fuß zurückzulegen, einige bevorzugten dann allerdings doch den Bus. Auf der Nachhausefahrt ließen Sie noch einmal den Tag Revue passieren und so manche war erstaunt, daß man tatsächlich sage und schreibe zehn Stunden auf Achse war. Wieder in Sarstedt angekommen verabschiedete Nicole ihre „ Mädels“ in die wohlverdiente Sommerpause, die am Mittwoch den 10.08.16 um 14.30 Uhr wieder beendet sein wird.