3. Herren

2. Herren

Sommerferien im Sportbüro

Unser Sportbüro hat vom 6.7. bis zum 8.8. geschlossen. Danach stehen wir Ihnen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

 

Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben

Kategorie: Schwerathletik News

Am Samstag 23. Juni, fand die Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben statt. Nach knapp 3,5 Stunden Fahrzeit, hatte der Heber Steffen Kulhawy vom FSV Sarstedt, die Wettkampfstätte in Randersacker/Würzburg, erreicht. Steffen startete in der Altersklasse 2 (50 bis 60 Jahre) bis 66 kg Körpergewicht. Mit 170 kg im 1. Versuch, begann Steffen seinen Wettkampf. Die Last wählte Steffen extra so hoch, um möglichst dicht an die Medaillenränge zu landen. Wir erinnern uns, dieses Gewicht war Steffens Goldversuch vor 2 Wochen bei den Landesmeisterschaften. Leicht vom Boden abgehoben zog Steffen 170 kg an, begann auf halber Höhe etwas zu schwächeln, konnte aber durch seine Routine die Hantel noch weiter zur Hochstrecke bewegen. Gültig gezogen und Steffen lag auf Platz 2 nach der ersten Versuchsrunde. Für den 2. Versuch ließ Steffen 182,5 kg Steffen 170 kgauflegen, um mit diesem Gewicht Richtung Goldmedaille zu kämpfen. Energiegeladen ging Steffen auf die Wettkampfplattform, griff sich die Hantel, zog die Last bis auf Höhe der Knie, das Gewicht bewegte sich zu weit vom Körper weg und Steffen konnte diesen Hebeversuch nur abbrechen, um den Rücken nicht zu überlasten, oder sich sogar zu verletzten. Ärgerlich, denn der Heber aus Landshut schaffte seinen Versuch mit 182,5 kg und blieb somit an der Spitze. Im dritten und letzten Versuch konnte Steffen nur Alles auf eine Karte setzten und musste auf 187,5 kg steigern. Entschlossen und bissig kam Steffen an die Hantel und zog mit aller Kraft an diesem Gewicht. Leider erfolglos, denn Steffen schaffte nur einige Zentimeter die Hantel vom Boden zu bewegen und hatte keine Kraft mehr für eine weitere Aufwärtsbewegung. Zu schwer für Steffen an diesem Tag, aber glücklicherweise reichten die 170 kg im ersten Versuch für eine Silbermedaille. Der Heber aus Landshut schaffte übrigens seine 187,5 kg im dritten Versuch und weil Steffen ein höheres Körpergewicht gegenüber dem Landshuter hatte, hätte ein geglückter 3. Versuch für den FSVer trotzdem nicht für Gold gereicht. Zufrieden sieht anders aus, als Steffen seine Silbermedaille überreicht bekam, ein höheres Hantelgewicht würde auf der Urkunde und dem Ergebnisprotokoll besser aussehen. Drei Kilo Körpergewichtsverlust, innerhalb von 2 Wochen, waren wohl der Grund für die relativ schlechte Form von Steffen. An der guten Betreuung vom Hamelner Heber Dieter Hundertmark lag es jedenfalls nicht.

 

FSV stellt Norddeutsche Meisterin im Diskuswurf

Kategorie: Leichtathletik News

Hoch im Norden fanden am 16. Juni in Büdelsdorf (bei Rendsburg) die Norddeutschen Meisterschaften der Senioren statt. Die FSV-Athletin Anja Thorausch von der FSV Sarstedt nahm in der Altersklasse W40 an dem Wettkampf teil. Dabei traf Anja auf altbekannte Gesichter wie Nadine Kant, gegen die sie schon zu Jugendzeiten um die Siegerplätze kämpfte. Bei sommerlichen Temperaturen war der Einstieg in den Diskuswurf-Wettkampf zunächst mit einem ungültigen Versuch etwas holprig, aber der zweite flog zumindest auf 35,02 m, wodurch sie sich vor der Konkurrenz platzieren konnte. Auch die nächsten beiden Versuche waren wieder ungültig, aber dann konnte sich Anja über 38,30 m auf 39,73 m im letzten Versuch steigern und hielt Nadine damit auf Abstand (37,85 m). Der Lohn nach dem durchwachsenen Wettkampf war damit der Norddeutsche Seniorenmeistertitel mit neuer Jahresbestweite, womit Anja sehr zufrieden war. Im Anschluss ging es weiter zum Kugelstoßen, wo Anja zwar eine ordentliche Serie mit vielen Stößen über die Zehn-Metermarke erzielte, aber der Ausreißer nach oben fehlte. Der beste Stoß gelang ihr schließlich mit 11,17 m und bedeutete am Ende Platz Vier. Nur 36 Zentimeter fehlten zum Bronze-Rang. Hier erwies sich ihre Konkurrentin Nadine als überlegene Siegerin mit 13,21 m. Als nächstes stehen für Anja in zwei Wochen die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach auf dem Programm, wo sie zusätzlich auch noch am Hammerwurf teilnehmen wird.

Junge FSV-Athletinnen erfolgreich in Brunkensen

Kategorie: Leichtathletik News

Erfolgreich präsentierten sich die jungen FSV-Leichtathleten beim Mehrkampf am 16. Juni in Brunkensen. Im Dreikampf (Ballwurf, Weitsprung und Sprint) erzielten alle Athletinnen und Athleten der FSV gute Ergebnisse. Dabei mussten die Athleten mit ungewohntem Untergrund zurechtkommen, denn in Brunkensen gibt es nur eine Aschebahn, die das schnelle Laufen doch etwas erschwert. Lilli Krüger und Alea Klusmeier starteten in der Altersklasse W10 mit dem 50m-Sprint. Lilli legte diesen in 8,4 sec. zurück und auch Alea war mit 9,1 sec. schnell unterwegs. Im Ballwurf warf Lilli mit 26,50 Metern am weitesten von allen 10jährigen Mädchen und Alea bestätigte mit 17m ihre persönliche Bestleistung aus dem letzten Wettkampf. Im abschließenden Weitsprung überzeugte Lilli erneut mit einen guten Sprung auf 3,45m. Alea blieb hier mit 2,90m dieses Mal nur knapp unter ihrer Bestleistung. Im Endresultat bedeuteten Lillis erreichten 1.048 Punkte den Sieg in ihrer Altersklasse. Alea konnte sich über einen 7. Platz und mit 790 Punkten über eine neue persönliche Bestleistung in der Dreikampfwertung freuen. In der Altersklasse W 9 waren mit Miriam Limmer, Lena Jedamzik und Sarah Klusmeier gleich 3 Athletinnen am Start. Im Weitsprung gelang zu Beginn Miriam der weiteste Satz auf

Weiterlesen: Junge FSV-Athletinnen erfolgreich in Brunkensen