Neu im Angebot: Reha-Sport

Kategorie: Turnen News

flyer ruecken reha 2017

FrühjahrSommerfest

Kategorie: Turnen News

Zur Sommersause in der Mensa und dem Außengelände hatte die FSV-Turnabteilung am vergangenen Samstag vormittag ab 11:00 Uhr eingeladen. Unter dem Motto „mach mit, bleib fit- wir treiben’s bunt“ konnten alle großen und kleinen Turnerinnen und Turner, Familien, Freunde und Gäste, Alle, die Spaß an Sport und Spiel haben, sich bei Mitmachaktionen wie Drums Alive, Bootcamp oder Zumba auspowern. Bereits zur Begrüßung waren die Gäste schon zum Mitmachen aufgefordert, denn die Chili Poppies’s animierten diese mit ihrem Clubtanz „Matze die Katze“ .Die einzelnen Gruppen der Turnabteilung boten ein abwechslungsreiches und buntes Programm aus Turnen und Tanzen. Bei kleinen Wettkämpfen wie Gummistiefelweitwurf, Puzzlestaffel, Watte pusten, Stelzenlauf oder Bobbycarrennen traten die Gäste gegeneinander an. Nach einer Pause folgte die nächste Bewegungseinheit in Form von „Drums Alive“ mit Nicole Eichler und ruck zuck waren alle 30 Bälle und Sticks nicht nur von den Kids besetzt. Weitere Auftritte der Leistungsriegen, der Pepper Chicks, den Hip Hop Mädels Lipstick de Luxe und den etwas älteren Turnkids folgten. Michelle Jurgens brachte mit ihrer „Bootcamp“-Einheit die Oberschenkel der Teilnehmer zum Brennen. Das Petrus ein FSVer sei brachte Silke Schütte-Pintak bei ihrer Begrüßungsrede schon zum Ausdruck, denn die Temperaturen waren sommerlich tropisch und erst zum Ende hin fielen ein paar Regentropfen. Genau rechtzeitig um sich beim gemeinsamen Abschluß noch einmal vor Bühne einzufinden um mit Bernadette bei heißen „Zumba“-Rhythmen die Hüften kreisen zu lassen.

Anja Thorausch holt Gold in Neuseeland

Kategorie: Leichtathletik News

Die FSV-Leichtathletin Anja Thorausch hat in Auckland (Neuseeland) an den World Master Games teilgenommen. Im Rahmen ihrer Weltreise weilt die FSVerin zurzeit in Neuseeland. Schon im Vorfeld ihrer Reise hatte sie sich diesen Wettkampf herausgesucht und der Termin passte gut in ihren Reiseablauf. Die World Master Games sind eine Multisportveranstaltung und werden alle vier Jahre ausgetragen. Es kommen Seniorensportler im Alter zwischen 25 und über 100 Jahren zusammen, um in 28 Sportarten Wettkämpfe auszutragen. Die Eröffnungsveranstaltung mit Musik, Tanz, Show, Lasershow und Feuerwerk endete mit dem Ausmarsch der Athleten. Anja berichtete, dass sie sich als Teil einer großen Sportfamilie fühlte, da sich die Teilnehmer häufig trafen (u.a. auf der Straße, im Bus, im Restaurant) und man leicht mit anderen Sportlern ins Gespräch kam. Beim Hammerwerfen oder Kugelstoßen traf Anja so auch Gewichtheber aus Deutschland, die mal eine zweite Sportart ausüben wollten.

2017 04 26 Anja in Auckland smallDie Teilnehmerzahlen waren in Anjas Altersklasse zwar nicht sehr groß, aber dafür international.2017 04 26 Anja in NZ Diskus Gruppe Andere Teilnehmerinnen in ihren Wettbewerben kamen aus Neuseeland, Australien, Tahiti, Indonesien, der Schweiz und auch Deutschland. Einige freuten sich, einfach nur dabei zu sein, während andere Sportler dagegen ambitionierter waren. Es ging den Teilnehmern zwar auch um Platzierungen und Medaillen, aber in erster Linie um den Spaß am gemeinsamen Sport. Anja schilderte, dass insbesondere die älteren Athleten angefeuert wurden, um beispielsweise den 200-Meter-Sprint einfach nur durchzuhalten. Die Leichtathletikwettkämpfe waren auf insgesamt acht Tage verteilt. Anja Thorausch selbst konzentrierte sich auf ihre Wurfdisziplinen und konnte ihre Wettkämpfe auch sehr erfolgreich beenden. In ihrer Spezialdisziplin Diskuswurf konnte keine andere Teilnehmerin Anjas sehr gute 40,43 Meter überbieten, so dass sie hier die Goldmedaille mit nach Hause nehmen konnte. Im Kugelstoßen bedeuteten ihre 11,08 m sowie ihre 27,98 m im Hammerwurf jeweils die Silbermedaille. Zwei Tage später bestritt sie dann noch einen Wurf-Fünfkampf mit den Disziplinen Kugelstoßen (10,98 m), Diskuswurf (37,92 m), Speerwurf (22,78 m), Hammerwurf (27,04 m) und Gewichtwurf (9,84 m). Ihre erreichten 2.650 Punkte brachten Anja schließlich ihre dritte Silbermedaille ein. Da Anja bereits seit Anfang März in der Welt unterwegs ist und seitdem keine Trainingsmöglichkeiten hatte, sind diese Leistungen umso höher zu bewerten. Ganz nebenbei hat sie mit diesen Leistungen den Bezirksrekord im Diskuswurf und auch die Kreisrekorde im Kugelstoßen und Diskuswurf in ihrer Altersklasse W40 deutlich verbessert und zu guter Letzt vier neue Vereinsrekorde aufgestellt.

 

Wurfanlagen auf dem Sportpark erneuert

Kategorie: Leichtathletik News

2017 04 IMG 3583 smallerDaniel Ludwig, Vorsitzender der FSV-Leichtathleten, strahlt: Rechtzeitig zum Frühjahrswerfertag der FSV am 30. April konnten die neue Kugelstoßanlage und die renovierte Diskusanlage im Jahn-Sportpark fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. „Und das, obwohl die Planungen erst im März begonnen haben“, betont Ludwig.2017 04 30 Lena beim Diskus smaller Das Metallgerüst am Diskusring wurde auf vier Meter erhöht und die Maschendrahtelemente durch ein professionelles Fangnetz ersetzt. Diese Arbeiten leisteten die FSVer in eigener Regie. Zum einen wurde dadurch die Sicherheit der Sportler und Zuschauer erhöht, zum anderen kann die Wettkampfanlage nun auch weitergehenden Ansprüchen genügen. Den Kugelstoßring hat die Stadt Sarstedt neu angelegt. Die Kommune hat den Fertigring finanziert und installiert. „Und auch der Wurfsektor ist sehr gut hergerichtet worden“, freut sich Ludwig.

 

Gelungener Jahresauftakt für die Leichtathleten

Kategorie: Leichtathletik News

Am 30.04.2017 fand der traditionelle Frühjahrswerfertag der FSV Sarstedt bei trockenem und sonnigem Wetter im Jahn-Sportpark statt. Gleichzeitig wurden auch die Kreismeisterschaften für die Erwachsenen- und Jugendklassen in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer ausgerichtet.2017 04 30 FSVer beim FWT small Von der ausrichtenden FSV konnte sich Franziska Paul (Altersklasse W 15) gleich über 2 neue Bestleistungen freuen. Insbesondere über ihren guten Kugelstoßwettkampf mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 8,47m freute sie sich sehr. Auch im Speerwurf konnte sie sich auf 20,99 m steigern. Im abschließenden Diskuswurf bedeuteten die erreichten 16,82 m Platz 3 für sie. In der gleichen Altersklasse war mit Malin Rehbein noch eine zweite Athletin unterwegs, die ihren ersten Wurfwettkampf bestritt. Dabei erreichte sie im Kugelstoßen mit 7,29 m und im Speerwurf mit 18,13 m schon sehr gute Leistungen. Die Überraschung gelang ihr aber beim Diskuswurf. Mit jedem Wurf kam sie besser im Wettkampf zurecht, um im letzten Versuch bei sehr guten 19,32 m zu landen, was ihr den 1. Platz in der W15 einbrachte. In der weiblichen Altersklasse U 18 waren mit Lena Taskova, Ulrike Kleuker und Anika Beer gleich drei FSV-Athletinnen vertreten.2017 04 30 Anika Beer U18 Diskus small Lena konnte im Speerwurf (15,93 m) und im Diskuswurf (15,59 m) ihre persönlichen Bestleistungen gegenüber dem Herbst steigern. Lediglich beim Kugelstoßen haderte sie mit ihrer Technik und war mit den erreichten 6,26 m nicht zufrieden. Für Ulrike und Anika hieß es zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern und Erfahrungen sammeln. Beide konnten insbesondere beim Kugelstoßen überzeugen. Für Anika bedeuteten sehr gute 8,34 m am Ende Platz 3 und auch Ulrikes 6,85 m waren ein guter Einstand.

2017 04 30 Gerson Kollmeyer M35In der Altersklasse M 35 ging mit Gerson Kollmeyer ebenfalls ein Neuling an den Start. Mit der Kugel erreichte er 7,89 m und beim Diskuswurf waren es am Ende 19,39 m. Beim abschließenden Speerwerfen konnte er sich im Laufe des Wettkampfes immer weiter steigern, so dass sehr gute 32,23 m das Ergebnis war. Auch Trainer Thomas Kessel-Perschke (M50) war nach einigen Jahren der Wettkampfabstinenz wieder dabei. Insgesamt zeigte er sich mit seinen Leistungen beim Kugelstoßen (7,98 m) und Speerwurf (29,30 m) zufrieden. Lediglich beim Diskuswurf ärgerte er sich, da er beim Einwerfen deutlich bessere Würfe erwischte, als dann im Wettkampf. Die erreichten 22,16 m waren aber trotzdem eine sehr solide Leistung. In der Altersklasse M 65 ging mit Manfred Gröger der Werferroutinier an den Start. Dieses Mal gelang ihm im Diskuswurf mit 34,93 m die beste Leistung, was auch Platz 1 bedeutete. Im Kugelstoßen (10,20 m) und Speerwurf (22,71 m) gelangen ihm ebenfalls ordentliche Würfe.

 

Vereine schwitzen gemeinsam

Kategorie: Turnen News

Die FSV Sarstedt und der TV Deutsche Eiche Hotteln bieten auch nach den Osterferien dienstags von 19 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Schiller-Oberschule am Wellweg an: „Eine Halle – zwei sportive Gruppen“. Auf der einen Seite die flotten Rhythmen aus dem CD-Player mit den Anfeuerungen der Trainerin an ihre eher jungen Schützlinge und auf der anderen Seite nicht weniger aktiv, nur etwas entspannter, eine Gruppe von Frauen verschiedenen Alters, die keine Höchstleistungen mehr erbringen, sich aber fit halten möchten.

Die FSV-Gruppe „Body Workx“ spricht jüngere Menschen an. Am kommenden Dienstag, 25. April, 19 Uhr, wird in der Sporthalle der Schiller- Oberschule am Wellweg unter der Leitung von Michelle Jurgens dieser Kursus fortgeführt. Die Trainingseinheiten finden dann wieder jeweils dienstags statt und dauern 60 Minuten. In jeder Woche werden schwerpunktmäßig bestimmte Körperpartien trainiert, in der ersten Woche die Ausdauer und die Beine, in der zweiten Woche der Bauch und die Arme, in der dritten Woche der Po, die Brust und der Rücken. In der vierten Woche soll bei einem kleinen Zirkel die eigene Leistung überprüft werden.

Michelle Jurgens erläutert den Ansatz des Trainings: „Der Fokus besteht hauptsächlich darin, mit seinem eigenen Körpergewicht verschiedene Übungen zu durchlaufen. Beim Aufwärmen kommt es auch mal vor, dass man mit verschiedenen Kleingeräten wie etwa Kettlebells, also Kugelhanteln, Seilen oder Springseilen arbeitet.“ Im Vordergrund stehen aber der Spaß am gemeinsamen Sporttreiben und der Ansatz, zusammen mit der Trainingsgruppe die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit zu erfahren. Zurzeit nehmen junge Frauen ab 14 Jahren am Training teil, männliche Teilnehmer sind allerdings ebenfalls gerne gesehen. Informationen sind vor Ort ebenso möglich wie ein „Schnupper-Training“. Telefonische Auskünfte sind zudem möglich bei Michelle Jurgens unter der Telefonnummer 6 95 42 62.

Schwerpunkt der Übungsstunde der älteren Gruppe ist ein Stations- Training. Beginnend mit einem gemeinsamen Aufwärmen (Stretching, fließende Bewegungsabfolgen), folgt danach das individuell ausgelegte Training. Die Stationen sind sowohl mit Handgeräten wie etwa Pilates-Reifen, Balancepad, Toning- Bällen, Flexa-Bändern, Fitnes- Tubes, Massagerollen oder Fitness- Rollen als auch mit herkömmlichen Geräten wie Bodenmatten, kleinen und großen Kästen und dergleichen ausgestaltet.

Sie bieten jeder Frau die Möglichkeit, ihren individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten entsprechend einen eigenen Trainingsschwerpunkt für eine Übungsstunde festzulegen. So kann sich eine Einsteigerin langsam und durch mehrmaliges Ausprobieren mit den Übungen vertraut machen und parallel dazu die Fortgeschrittene ein Power-Training absolvieren. Die Ausgestaltung der Stationen und die damit spezifisch verbundenen Bewegungen zielen auf Kräftigungsübungen zur Körperstabilität, Balance- und Gleichgewichtsstärkung, Bauch-, Beine-, Postraffung und Rückentraining ab. In einer Übungsstunde absolviert jede Teilnehmerin mehrere Stationen, im durchgängigen Wechsel von Aktivität und Anspannung, Erholung und Entspannung.

Frauen, die sich für dieses Fitness- Workout interessieren, können unverbindlich am Training teilnehmen. Mit bequemer Kleidung und festen Turnschuhen kann so ein erster Stippvisiten-Besuch schon aktiv erlebt werden.

Auch diese Gruppe trainiert dienstags in der Zeit von 19 bis 20 Uhr in der Sporthalle der Schiller- Oberschule am Wellweg. Übungsleiterin und Ansprechpartnerin ist Heike Henze, Telefon 6 19 41.

 

Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 21.04.2017