Jana bei DM im Vorlauf ausgeschieden

Kategorie: Leichtathletik News

Für Leichtathletin Jana Schlüsche standen am Samstag die Deutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse U20 auf dem Programm. Es sollte der Höhepunkt ihrer Hallensaison sein, aber es kam anders als erwartet. Im gut gefüllten Glaspalast in Sindelfingen war bereits am Samstagmittag gute Stimmung, alle Athleten wurden vom Publikum angefeuert. Die 19 jährige Schülerin startete gleich im ersten Vorlauf über 800 Meter zusammen mit fünf weiteren Läuferinnen. Da sich jeweils die ersten beiden Läuferinnen sowie die weiteren zwei Zeitschnellsten für den Endlauf qualifizieren konnten, entwickelte sich ein typisches Meisterschaftsrennen. Jana musste von ganz außen startend die erste Kurve auf Bahn 2 und teilweise auf Bahn 3 laufen, um an den anderen Läuferinnen vorbeizukommen. Schließlich fand sie sich an der Spitze des Feldes wieder, da keine andere Läuferin die Führungsarbeit übernehmen wollte. Die ersten drei Runden waren für Janas Verhältnisse eher langsam, da auch keine andere Läuferin ein schnelleres Tempo gestalten wollte. Alle rechneten sich Chancen auf das Finale aus und wollten dafür Kräfte sparen. Erst in der vierten und letzten Runde wurde das Tempo schneller, als die spätere Siegerin Lara Tortel von TV Rendel an Jana vorbeizog. Jana hielt sich danach knapp hinter Lara auf der zweiten Bahn, um sich die begehrte zweite Position zu sichern. Kurz vor der Ziellinie konnte sich allerdings Anna Schall (2:21,40 min) an Jana auf der Innenbahn vorbeischieben, so dass für Jana nur der undankbare dritte Platz mit einer Zeit von 2:21,93 min blieb. Die beiden weiteren folgenden Vorläufe waren vom Tempo her dann schneller, da die Konkurrentinnen natürlich genau wussten, welche Zeit nun mindestens für einen Finaleinzug nötig war. Die Enttäuschung war für die 19 jährige Schülerin riesig. Sie konnte sich selber nicht erklären, wie ihr der Fehler unterlaufen konnte, dort die kleine Lücke entstehen zu lassen. Nun heißt es für Jana, in der anstehenden kurzen Trainingspause wieder Kraft für die anstehende Freiluftsaison zu schöpfen und die verpasste Chance auf den Endlauf schnell abzuhaken.

 

FSV-Nachwuchs mit Topleistungen bei Hallenwettkampf

Kategorie: Leichtathletik News

Am Sonntag, den 24. Februar 2019 fand im Sportleistungszentrum Hannover das gut organisierte Hallensportfest für die Altersklasse U12 (10 und 11 Jahre) mit über 200 Teilnehmer/innen statt. Die FSV Sarstedt war mit fünf jungen motivierten Leichtathleten am Start. Herausragende Leistungen 2019 02 24 U12 Teamerbrachte Lilli Krüger (W11). Sie stellte in allen drei Disziplinen neue persönliche Bestleistungen auf. In der ersten Disziplin dem 50 m-Sprint qualifizierte sie sich mit einer Zeit von 7,96 Sek. für einen der drei Endläufe. Damit lief die Athletin zum ersten Mal unter acht Sekunden. Ihren Endlauf beendete sie mit einer Zeit von 8,12 sec, welche ihr am Ende den 12. Platz von ca. 70 Teilnehmerinnen einbrachte. Als nächste Disziplin stand der Weitsprung auf dem Zeitplan, welcher auch mit 57 Teilnehmerinnen sehr gut besetzt war. Gleich im ersten Sprung überbot sie ihre persönliche Bestleistung und qualifizierte sich mit 3,94 m für den Endkampf. Im letzten Sprung des Endkampfs sprang sie nochmals drei Zentimeter weiter auf 3,97 m und errang damit den 5. Platz. Ihr großes Ziel, die 4-Meter-Marke zu überspringen, ist zum Greifen nah. Ohne große Pause nahm Lilli zum Schluss am 800-m-Lauf teil. Gleich nach dem Startschuss setzte sie sich mit einer weiteren Athletin vom Hauptfeld ab und konnte das Tempo bis zum Schluss mitgehen. Mit einer Leistung von 2:44,94 min pulverisierte sie ihre persönliche Bestmarke um etwas mehr als fünf Sekunden und erreichte am Ende Platz 2.

Auch Leichtathletik-Neuling Leni Trippner (W11) bestritt ihren ersten Wettkampf mit sehr guten Leistungen. Für sie war die 50-m-Sprintstrecke ebenfalls2019 02 24 Lena Jedamzik die erste Disziplin. Den Vorlauf beendet sie mit sehr guten 8,36 sec und qualifizierte sich damit ebenfalls für einen der Zeit-Endläufe. Dort kam sie in einer Zeit von 8,47 sec ins Ziel und freute sich sehr über die erbrachte Leistung (Platz 23). Im Weitsprung erreichte Leni mit 3,42 m auch Platz 23 und war damit nicht ganz zufrieden, da sie „mit dem falschen Bein“ abgesprungen war. Am Ende stand auch für sie der 800-m-Lauf auf dem Plan, welchen sie mit einer guten Leistung von 3:30,25 min beendete. Lucy Münker (W11) und Lena Jedamzik (W10) machten das FSV-Mädchen-Quartett komplett. Lucy lief über die 50-m-Strecke 9,81 sec und sprang mit neuer persönlicher Bestleistung 2,79 m weit. Lena stellte sich dem großen Teilnehmerfeld im Weitsprung und erreichte eine Weite von guten 2,70 m.

Weiterlesen: FSV-Nachwuchs mit Topleistungen bei Hallenwettkampf

Dritter Platz bei Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig

Kategorie: Leichtathletik News

Für die FSV-Leichtathletin Jana Schlüsche stand am Samstag (16. Februar 2019) ein besonderer Lauf auf dem Programm. Noch der Jugendklasse U20 angehörend hatte sie erstmalig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in der Halle in der Erwachsenenklasse geschafft. In der ausverkauften Arena Leipzig war bereits am Samstag sehr gute Stimmung, alle Athleten wurden vom Publikum lautstark angefeuert. Die 19jährige Schülerin startete gleich im ersten Vorlauf über 800 Meter zusammen mit ihrer Trainingskollegin Ann-Kathrin Kopf (TSV Otterndorf) und zwei weiteren Läuferinnen. Da sich jeweils die ersten beiden Läuferinnen für den Endlauf qualifizieren konnten, entwickelte sich ein typisches Meisterschaftsrennen. Es wollte keine Läuferin die Führungsarbeit leisten und ein schnelles Tempo vorgeben, so dass die ersten beiden Runden relativ langsam gelaufen wurden. Jana konnte sich hierbei an zweiter bzw. dritter Stelle gut positionieren. Dann allerdings zogen die ersten zwei Läuferinnen das Tempo an und es entstand eine kleine Lücke zwischen Jana und den anderen beiden. Diese Situation nutzte Kopf aus und setzte sich vor Schlüsche. Dadurch musste die FSV Athletin erst einmal etwas abstoppen, um nicht in Ann-Kathrin reinzulaufen. Hierdurch verlor sie kostbare Zeit und musste erst mal ihr Tempo neu finden. Da Kopf nicht an die beiden Führenden herankam, überholte Jana sie wiederum. In der Zwischenzeit hatten sich die beiden ersten Läuferinnen aber etwas abgesetzt und Jana konnte die erstandene Lücke nicht wieder ganz zulaufen. So blieb ihr am Ende ein etwas undankbarer dritter Platz mit einer Zeit von 2:15,23 min. Trotz der verpassten Finalteilnahme war das Rennen für Jana eine gute Erfahrung, auch als Vorbereitung für die am folgenden Wochenende stattfindenden Deutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse U20.

 

Weitere Qualifikation für Deutsche Meisterschaften

Kategorie: Leichtathletik News

Im Januar und Februar finden traditionell für die Leichtathleten viele Meisterschaften in der Halle statt. Nach den Landesmeisterschaften an den letzten Wochenenden in Hannover, standen am 3. Februar die Norddeutschen Meisterschaften in Neubrandenburg auf dem Programm. Jana Schlüsche (U20) von der FSV Sarstedt hatte sich wieder einiges vorgenommen. So ging die 19 jährige am Samstag zunächst über die 1.500-m-Distanz an den Start. Das achtköpfige Feld setzte sich erst sehr langsam in Bewegung und es wollte zunächst keine Läuferin die Führungsposition übernehmen. So hatte sich Jana erst an Position zwei eingeordnet, wurde aber doch nach und nach von den anderen Läuferinnen überholt. So musste sich die Schülerin erst mal wieder nach vorne arbeiten, wobei das Tempo von Runde zu Runde immer etwas schneller wurde. Vier Runden vor Schluss erhöhte die spätere Siegerin Blanca Dörfel schließlich das Tempo so, dass Jana zusammen mit Lisa Hausdorf in der Führungsgruppe mal an zweiter oder dritter Position lief. Auf den letzten 150 Metern sprintete Blanca schließlich allen anderen davon, gefolgt von Lisa und Jana. Auf den letzten Metern musste Jana allerdings auch Karoline Löffel (4:46,45 min) noch knapp vorbeilassen, so dass sie am Ende einen guten vierten Platz erreichte. Mit ihrer Zeit von 4:46,48 min war sie angesichts des langsamen Beginns sehr zufrieden.

Weiterlesen: Weitere Qualifikation für Deutsche Meisterschaften

Nachtrag: Anja Thorausch im Nationalteam

Kategorie: Leichtathletik News

Am 6. Oktober 2018 fand in Rehlingen ein Leichtathletik-Ländervergleichskampf zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien für die Altersklassen 40 und 50 statt. Mit dabei im deutschen Team: Anja Thorausch von der FSV Sarstedt. Der Deutsche Leichtathletikverband hatte Anja aufgrund ihrer guten Saisonleistungen im Kugelstoßen nominiert.

Bereits am Abend der Anreise saßen die deutschen Athleten gemütlich im Hotelrestaurant zusammen und lernten sich kennen. Am folgenden Morgen erfolgte erst einmal die Einkleidung mit T-Shirt, Trikot und Hose und anschließend ging es ins Stadion. Die anderen Athleten aus Frankreich und Belgien waren auch schon eingetroffen. Pro Disziplin durften jeweils zwei Athleten pro Land starten und die verschiedenen Disziplinen wurden in einem straffen Programm innerhalb von 3,5 Stunden absolviert. Dadurch kam hier eine wesentlich bessere Stimmung auf als zuletzt bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Malaga, bei der immer nur einzelne Disziplinen stattfanden.

Weiterlesen: Nachtrag: Anja Thorausch im Nationalteam

Nachtrag: Kreisrekord bei WM in Spanien geknackt

Kategorie: Leichtathletik News

In Malaga (Spanien) fanden Mitte September 2018 die Weltmeisterschaften der Seniorenklassen in der Leichtathletik statt. Über 8000 Athleten aus 100 Ländern traten an, um Medaillen zu erringen. Anja Thorausch von der FSV Sarstedt war eine von über 600 Athleten im deutschen Nationaltrikot. Der Veranstalter hatte die vielen Einzelwettbewerbe der Altersklassen 35 bis 100 Jahre über zwei Wochen und vier Stadien verteilt. Das trug zu einem reibungslosen Ablauf bei, reduzierte aber die Stimmung im Stadion auf ein Minimum. Es fanden nur wenige Wettbewerbe gleichzeitig statt und somit war die Stimmung nicht mit der in Berlin zur EM vergleichbar.

Anja trat als erstes in ihrer Spezialdisziplin, dem Diskuswerfen der Altersklasse W40, in den Ring und konnte sich in den Wettbewerb hinein steigern. Nach sechs Versuchen stand die sehr gute Weite von 39,15 m im Protokoll. Damit konnte Anja den guten vierten Platz erzielen und war mit dem Ergebnis und Saisonverlauf sehr zufrieden. Wäre da nicht der Blick auf die Medaille, die mit nur 10 cm mehr zum Greifen nah war…

Weiterlesen: Nachtrag: Kreisrekord bei WM in Spanien geknackt